11 Kulturerbe
Verwendung

Aus gegebenem Anlaß weise ich darauf hin, daß auf allen Ständen die vorgegebenen Entfernungen generell einzuhalten sind. Dies bedeutet konkret:

  • Die fahrbaren Scheibenträger (Luft-, Duell- und 100 m Stände) sind immer vollständig auszufahren
  • Es ist ausnahmslos untersagt, sich vor die Brüstungen (Ablagen) zu begeben, um von dort zu schießen.
     

Werden Personen bei entsprechenden Verstößen angetroffen, sind sie sofort vom Stand zu verweisen.

Nachfolgend eine Überblick über die zulässigen Verwendungsmöglichkeiten der Feuerwaffenstände:

Anlage

Waffen

Personen

1A (Duell 25 m)

Kurzwaffen bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 1.500 Joule oder

5

Vorderlader-Kurzwaffen (1.500 Joule)

2

1B (Duell 25 m)

Kurzwaffen bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 1.500 Joule oder

5

Vorderlader-Kurzwaffen (1.500 Joule)

2

2A (Präzision und Duell 25 m)

Kurzwaffen bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 1.500 Joule oder

4

Vorderlader-Kurzwaffen (1.500 Joule)

2

2B (Präzision 25 m)

Kurzwaffen bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 1.500 Joule oder

4

Vorderlader-Kurzwaffen (1.500 Joule) oder

2

Langwaffen (nur Unterhebel für Pistolen- und Revolvermunition) bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 2.000 Joule oder

2

Langwaffen Kleinkaliber (Unterhebel) Klappscheibe

2

3 (50 m)

Kurz- und Langwaffen nur Kleinkaliber

6

4 (100 m)

Langwaffen bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 3.500 Joule oder

2

Vorderlader-Langwaffen (3.500 Joule)

2

Es ist jeweils nur 1 Alternative erlaubt, also z. B. nicht 1 x Kurzwaffe und gleichzeitig 1 x Vorderlader. Zwischen den Vorderladerschützen bzw. –schützinnen muß bei 25 m 1 Stand frei bleiben!

Auf 50 m ist die Beschränkung auf Kleinkaliber erforderlich, weil durch Großkaliber die elektronische Trefferanzeige beschädigt wird. Diese ist nur für Kleinkaliber ausgelegt!

Ausnahmen (z. B. für Meisterschaften) sind nur in Absprache mit dem 1. Schützenmeister und unter Aufsicht eines Mitgliedes des Schützenmeisteramtes zulässig.